Stumpenkerzen

Stumpenkerzen sind äusserst beliebt, nicht nur zu Weihnachten. Auch unter dem Jahr können sie diese Kerzen anzünden.

 

Stumpenkerzen
Stumpenkerzen in allen Grössen

Geschichte der Stumpenkerzen

Kerzen dienen als Licht- oder Wärmequelle. Sie bestehen aus einem saugfähigen und aus Baumwollfäden geflochtenen Docht, der von einer festen Brennmasse die bei niedrigen Temperaturen schmilzt, umgeben ist. Diese kann beispielsweise aus Öl, Paraffin, Stearin, Bienenwachs oder auch Gel bestehen. 1811 wurde zum ersten Mal Stearin gewonnen. Es besteht aus pflanzlichen und tierischen Fetten und Ölen. Seit ca. 1830 gibt es Paraffin. Es wird während der Destillation aus dem Roh Erdöl herausgefiltert. Das natürliche Bienenwachs entsteht als Stoffwechselprodukt der Bienen.

 

Herstellung der Stumpen

Die Herstellungsverfahren sind sehr unterschiedlich. Das wohl älteste Verfahren ist das Kerzenkneten. Dabei wird das Bienenwachs um den Docht geknetet. Anschließend wird die Kerze auf einer glatten Oberfläche gerollt. So erhält sie ihre Form. Zieht man einen Docht immer wieder durch flüssiges Wachs, setzt sich dieses an dem Docht fest. Durch dieses so genannte Ziehverfahren erhält man Kerzen bis zu einer Dicke von 8 cm. Beim Kerzenpressen wird das gekörnte Paraffin in eine bestimmte Form gedrückt. Beispiele dafür sind Grab- und Teelichter. Seltener wird die Gießtechnik zur Herstellung von Kerzen verwendet. Bis die gewünschte Kerzenstärke erreicht ist, wird der Docht immer wieder mit flüssigem Wachs übergossen. Bienenwachsplatten werden mit Hilfe der Wickeltechnik um den Docht gewickelt.

 

Die Wirkung der Düfte

Duftkerzen entstehen bei der Verwendung von Duft-Essenzen die mit Duftölen versetzt werden. Die Farben sind genau wie die Duftnoten sehr vielfältig. Es gibt eigentlich keinen Duft den es nicht gibt. Das Angebot reicht beispielsweise von Anis, Apfel, Erdbeere, Flieder, Honig, Lavendel, Orange, Sandelholz, Zitrone, Rose bis hin zum Weihnachtsduft.

Dagegen verwendet man im asiatischen Raum hauptsächlich Räucherstäbchen um einen bestimmten Duft zu erzeugen. Diese Räucherstäbchen werden häufig in Tempeln bei verschiedenen Zeremonien und bei der Meditation eingesetzt. Auch im Alltag werden sie als Wohlgeruch, zum Heilen oder auch zur Reinigung negativer Energien verwendet. Wie die Duftkerzen gibt es die Räucherstäbchen ebenfalls in sehr vielen Duftrichtungen.

 

Kerzenarten

Es gibt die unterschiedlichsten Kerzenarten. Hier einige Beispiele: Altarkerzen, Kugelkerzen, Stumpenkerzen, Schwimmkerzen, Spitzkerzen, Stabkerzen, Teelichter, Grablichter, Leuchterkerzen, Landhauskerzen, Duftkerzen, Baumkerzen, Indoorkerzen, Outdoorkerzen und Weihnachtskerzen. Dies ist nur eine kleine Aufzählung der erhältlichen Kerzenarten, die zu vielen Gelegenheiten im Leben die richtigen Begleiter sind. Sie vermitteln eine besondere Atmosphäre zu Feierlichkeiten wie Taufe, Kommunion, Geburtstag, Hochzeit oder anderen Festen im Jahr. Sie sind in allen Größen, Farben und Formen erhältlich. Die Stumpenkerzen gibt es in schlanker und kräftiger Ausführung. Dabei spielt es keine Rolle ob sie groß oder klein sind.

 

Einsatz und Gestaltungsmöglichkeiten

Ein in sanftes Kerzenlicht getauchtes Zimmer sieht wunderschön aus. In der kalten Jahreszeit erzeugt der Lichtschein von Stumpenkerzen eine kuschelige und gemütliche Atmosphäre im Raum. Sie sind ein universell einsetzbares Gestaltungs- und Dekorationselement für die verschiedensten Wohndekorationen. Mit Stumpenkerzen kann man nicht nur zur Weihnachtszeit die schönsten Gestecke gestalten. Selbst in einer Halterung an der Wand wirken sie stilvoll und romantisch.

Ob auf einer festlich gedeckten Tafel, zu einer Familienfeier, zur Hochzeit oder zum Geburtstag, sie lassen sich überall auf vielfältige Weise in die Dekoration einbinden. Einen ganz besonderen Effekt kann man mit Duftkerzen erzielen. Auch in Kirchen werden Stumpenkerzen als Altarkerzen verwendet. Zu Anlässen wie einer Taufe oder Trauung sind diese meist mit einer Verzierung versehen.

Duftkerzen kommen nicht nur im Raum zur Anwendung. Die bunten und angenehm duftenden Kerzen werden gern auch an schönen Sommerabenden auf der Terrasse angezündet. Eine selbst verzierte Duftkerze ist ein wunderschönes Geschenk, welches man zu Besuch bei Freunden mitnehmen kann.

Verwendete Schlagwörter: ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.